Skip to content

Categories:

PANZERFAUST ANGOLA MERKEL

“…der Tod ist ein Meister aus Deutschland…” (Paul Celan, “Todesfuge”)

Man glaubt es nicht, was in so einer Merkel alles steckt. Dabei muss man ihr dankbar sein, denn kein Kanzler vor ihr hat so unumwunden, so dummdreist und offensichtlich Klientelpolitik betrieben. Merkel macht sich stark für die Atomindustrie, verschiebt Panzer nach Arabien und verkauft Patrouillenboote nach Angola. Fast bekommt man den Eindruck, Merkel bereite ihren Abgang vor. Noch mal schnell die eigene Klientel bedient – und dann ab in die Wüste. Wer weiß, was die Saudis ihr versprochen haben? Bei Gerhard Schröder und Joschka Fischer war das ja ähnlich.
Dazwischen noch schnell den amerikanischen Friedenspreis eingeheimst, dafür dass sie die gezielte Ermordung von Kriminellen gut findet, wofür sie vom Auftraggeber des Mordes, Obama, mit besagtem Friedenspreis ausgezeichnet wurde – was für eine Welt.
Mit etwas gutem Willen könnte man in Merkel auf Umwegen eine Aufklärerin vermuten, eine Enttarnerin aller politischen Missstände, die sie durch ihr eigenes Handeln offenlegt, denn sie entlarvt das Katzbuckeln der Politik vor der Wirtschaft in einer bemerkenswerten Weise. Man entsinne sich etwa der Ackermann – Geburtstagsparty im Kanzleramt.

Im politischen Alltag ist Merkel dennoch eine wandelnde Machtdemonstration, eine “Panzerfaust”.
Merkel sägt die Polit – Konkurrenz in einer Weise ab, dass selbst Helmut Kohl vor Neid vergilben könnte.

Merkel hat Personal, das den Armen ihre gesellschaftliche Ausgrenzung als Integration (Von Der Leyen) oder dem Volk seine Schröpfung durch die Pharma – Industrie in einem gefälligen Ton verkauft, von einem äußerst smarten Schmolllippchen vorgetragen (Rösler). Sie hat eine Frau im Kabinett, die die Eindämmung der Frauenrechte anmahnt (Schröder) und eine graue Maus zum Außentourist (Westerwelle), damit sie selbst auch dieses Amt füllen kann. Ach, dann hat sie noch Anette Schavan und Ilse Aigner, von denen man sich zu Recht fragt, wer die seien.
Wenn es sein muss, umgeht sie ihr ganzes Kabinett und unterzeichnet im Morgengrauen eine Abmachung mit den Atomkonzernen, die womöglich nicht mal ihre willfährigen Kabinettsvögel in ihrer Gänze mitgetragen hätten.

Das Merkel – System ist anonym. Das macht es so schlecht greifbar. Wären Merkels Ziele edlerer Art, man könnte sie für ihr Gespür fast bewundern. Dass sie aber ihre Qualitäten derart provozierend in die Dienste der Korruption mit ihren mannigfachen fatalen gesellschaftlichen Folgen stellt, hat etwas in gehörigem Maße Verwerfliches. Ihr begnadet schlechter Geschmack beim Aussuchen der eigenen Garderobe, mit der sie die Nachteile ihrer Silhouette stets geschickt zu betonen weiß, scheint nicht eine Facette, sondern ein markanter Charakterzug dieser Person zu sein. Es entbehrt letztlich jeder Berechtigung, diese Person aufgrund ihres wissenschaftlichen Vorlebens als klug zu bezeichnen, eine gern bemühte Randnotiz. Bei den Akademikern gibt es prozentual genau so viele Stümper, wie beim “Fußvolk”. Die nicht enden wollenden Löschungen von Doktortiteln – zumal in den Reihen der Politiker – demonstrieren das eindrucksvoll. Und wenn eine Physikerin Merkel die Atomenergie kurz vor der Katastrophe von Fukushima als sauber preist, dann ist das beeindruckend stümperhaft – und unglaublich respektlos. Es zeugt von einer schier aberwitzigen Verachtung jenen gegenüber, die sie zu vertreten hat.

Merkels zweifelsfrei neue Generation von Politikern hebt sich von der Vorgängergeneration durch einen offenen Opportunismus ab, für den sich keineswegs geschämt wird. Es wird mit diesem sogar kokettiert. Helmut Kohl hätte bei einer Atomwende, wie sie Merkel nach ihrem atomaren Lobbyismus – GAU vollzog, seine Probleme gehabt. Merkel gibt sich erkennend, bringt die braven Grünen an die Leine und holt zum nächsten Schlag gegen den Frieden aus.
Wenn die Deutschen es schaffen würden, diese Frau zu konstruktivem Handeln zu bewegen, sie hätten eine Kanzlerin auf Lebenszeit.
Merkels MinisterInnen sind ähnlich wie sie gestrickt. Frei von gesellschaftlichen Idealen, in jeder Faser ihres Wesens und um jeden gesellschaftlichen Preis dem persönlichen finanziellen Erfolg verschrieben bzw. korrupt.

Sollte in ein paar Monaten in Arabien eine Ehebrecherin vor das Rohr eines deutschen Panzers gebunden werden, dann ist es geradezu gewiss, dass Merkel gegen deutsche Panzer marschieren wird. Und sie wird sich auf die Fahne schreiben, jene zur Strecke zu bringen, die das ermöglicht hat.

Posted in MIX, POLITIK.


0 Responses

Stay in touch with the conversation, subscribe to the RSS feed for comments on this post.



Some HTML is OK

or, reply to this post via trackback.